Holzfassaden- lebendiger, atmungsaktiver Naturbaustoff

  • Holzfassaden
  • Dachschindeln

Holzfassaden gibt es in unzähligen Varianten. Von der Brettschalung bis zur Schindelbeplankung sind den Gestaltungs- und Konstruktionsmöglichkeiten fast keine Grenzen gesetzt.

Generell muss entschieden werden, ob die Holzbauteile an Fassaden einen schützenden Anstrich erhalten sollen oder ob das Holz unbehandelt bleiben soll.

Wir haben bei unserer Firmenfassade unbehandelte Schindeln aus Rotzedernholz verwendet. Die interessante silbrige Farbe, die sich im Laufe der Zeit bildet ist kein Mangel sondern natürlicher Ausdruck des Alterungsprozesses der Hölzer.

25.06.2013

Holzschindel - Wunsch des Kunden umgesetzt: „Mein Haus soll wieder wie ursprünglich verschindelt aussehen“

Fassadenbeplankung
Fassade um 1900
Odenwaldschindeln
vor Verschindelung
Rautenschindel
nach Schindelmontage

Der Kunde wünschte sich eine Wiederherstellung der ursprünglichen straßenseitigen Fassade mit typischen Odenwaldschindeln. Aus dem Bild im früheren Zustand geht hervor, dass die Vorderseite des Hauses ab dem 1. Stockwerk mit Schindeln versehen war. Der untere Teil war verputzt.

In diesen ursprünglichen Zustand sollte die Straßenseite des Hauses wieder zurückgeführt werden. Dazu musste der Dachvorsprung vorgezogen werden, Dachziegel (Frankfurter Pfanne) ergänzt und die Dachrinne verlängert sowie das Fallrohr versetzt werden. Hinter den Schindeln befindet sich nun eine hinterlüftete Holzunterkonstruktion mit Fassadendämmplatten. Diese wurde mit senkrechten Rahmen und einer Querlattung ausgeglichen. Die Fensterfutter und Fensterbänke sind aus massivem Fichteholz und wurden aufwendig auf Fuge angepasst. Über den Fenstern befinden sich wie im Ursprungszustand auch vorgezogene und geschwungene Dachvorsprünge. 

Die Schindeln sind für die Region damals typische Rautenschindel aus Fichte 70 x 180 mm und wurden aufwendig per Handarbeit seitlich abgeschrägt.

Der Auftrag wurde komplett von uns abgewickelt, so dass dem Kunden eine aufwendige Abstimmung der einzelnen Gewerke vom Gerüstbau über den Zimmerer (Ortgang verlängern) und Spengler (Fallrohr versetzen) sowie der Schindelarbeit erspart wurde.

Abschließend wurde auf die umseitig grundierten Schindeln eine Wetterschutzfarbe farblich passend zu anderen Holzbauteilen aufgetragen.

 
Sie sind hier: Holz im Außenbereich | Fassaden